Brody Wilson

Ostküsten Cowboy

Brody Wilson - Rider Profile

Statistiken

0won
1lost
All time head-to-heads won and lost
0
0
0
2nd1st3rd

Brody Wilson hat relativ spät seine Liebe zum Motorcross entdeckt. Während seine Kollegen bereits einen Schrank voller Pokale ihr Eigen nennen konnten, fing Brody erst mit 14 Jahren an Motocross zu fahren. Sein später Start hinderte ihn aber nicht daran sofort erste lokale Rennen zu fahren. Nach 5 Jahren auf den MX-Strecken von Massachusetts wollte Brody anderes entdecken und baute mit seinem Vater die erste Rampe und fing an FMX zu trainieren. Sein ehrgeiziges Trainning zahlte sich schließlich aus und Wilson bekam die Chance sein Talent auf der IFMA Ramp-to-Ramp vor Publikum zur Schau zu stellen.

Der Trainingsplatz in Tempelton, neben dem Elternhaus, wuchs stetig genauso wie das Level von Brody und so dauerte es nicht lange bis der Metal-Fan international bekannter wurde.

2010 war es für Wilson dann endlich soweit. Sein hartes Training hatte sich ausgezahlt und er bekam eine Einladung zu den Red Bull X-Fighters Madrid, um dort im Rookie Contest mit anderen jungen Talenten um eine Wildcard zu kämpfen. Der Auftritt in der Hauptveranstaltung blieb im verwehrt, jedoch empfahl er sich durch den Auftritt in Madrid für die X-Games. Diese beiden Einladungen können als internationaler Durchbruch gewertet werden. Um noch besser trainieren zu können beschloss Brody im gleichen Jahr seine Heimat zu verlassen um im FMX Mekka Kalifornien sein Glück zu versuchen.

Temecula, wo viele seiner Freunde wohnen, wurde das neue Zuhause für Ihn, seine Freundin und 2 Hunde. Wenn Wilson nicht gerade irgendwo auf der Welt unterwegs ist um seine FMX Tricks zum besten zu geben, trainiert er täglich um in Form zu bleiben. Neben dem Fitness Studio trainiert er auf auf seinem MTB und Crosscoutry Bike. Am Wochenende unternimmt er dann mit seiner Freundin und den Hunden endlose Hiking-Touren in den Hügeln nahe seiner neuen Heimat.

In den letzten beiden Jahren war Brody hauptsächlich auf Shows und vorallem auf der Nuclear Cowboys Tour unterwegs. Der Honda Fahrer erschien eher selten bei Wettbewerben, jedoch lies er sich den Red Bull X-Fighters Event in Glen Helen 2013 und sein Auftritt bei dem Stop in München 2014, nicht entgehen. Auf dem Wasser des Olympiasees lief es allerdings nicht so gut für den Honda Fahrer und er blieb unter dem, was er normalerweise drauf hat.

Mit mehr Erfahrung in großen Wettbewerben, sollte Wilson in der Lage sein, sein volles Potential zu bringen. Lassen wir uns also überraschen, ob er für eine weitere Wildcard in Zukunft heiß genug ist.