Christian Meyer

X-Chris

Christian Meyer - Rider Profile

Statistiken

0
0
0
2nd1st3rd

Christian Meyer ist in Spanien aufgewachsen und saß bereits, wie die meisten seiner FMX Kollegen, im zarten Alter von 3 Jahren auf dem Bike. Sein älterer Bruder Franz fuhr zu diesem Zeitpunkt bereits Moto X und es war klar, das der kleine Chris seinem großen Bruder in nichts nachstehen wollte.

Nach ein paar erfolgreichen Jahren in der Junioren Klasse der spanischen MX Championship kam Christian zum ersten mal in Kontakt mit FMX, durch Shows bei den Race-Events. Als er bereits erste Lorbeeren in der 50cc Klasse erkämpft hatte, begann er und sein Bruder einfache Freestyle Tricks während der Rennen über die größeren Sprünge zu ziehen. Im Jahr 2007 war es dann endlich soweit und der junge Spanier flog zum ersten mal über eine FMX Rampe, Racing war Geschichte für ihn und seither ist er wie sein Bruder voll auf FMX fokusisert.

Die Meyer Brüder haben eine zweite Heimat in Argentienen und dort sich über die Jahre einen eigenen Freestyle Park mit Foampit gebaut. Einen Teil des Jahres verbringen sie gemeinsam dort und fahren viele Shows und Events in Lateinamerika. Chris ist dabei sehr erfolgreich und konnte nach einigen Einzelsiegen in diesem Jahr die X-Pilots Serie gewinnen. Meyer mag zwar in der Internationalen FMX Szene nicht unbeding ein Begriff sein, aber in Lateinamerika ist Christian ein bekannter Rider. Auch die Spanier kennen ihn durch seinen Siege bei den Spanischen FMX Championships 2014. Wenn Chris nicht gerade an neuen Tricks arbeitet oder zwischen Lateinamerika und Spanien hin und her jettet findet man ihn mit seinen Freunden beim golfen, BMX, skaten oder beim Rugby.

Der Event in Griechenland 2015 war der erste Red Bull X-Fighters Event für den jungen Yamaha Piloten, mit Tricks wie der California Roll und anderen dicken Flip-Combos beeindruckte er die Crowd von seinen Fähigkeiten im Marmorsteinbruch in der Nähe von Athen. Die griechischen Fans liebten seinen radikalen Stil und somit machte Christian sich mit diesem Auftritt einen internationalen Namen und versuchte für den Event 2016 sein Glück beim Novillero Qualifier. Der erste Versuch blieb erfolglos, aber bei dem Online Qualifier für den Event 2017 wurde Chris von den Judges mit einer Wildcard für sein Bewerbungsvideo belohnt. Wie auch 2015 in Madrid gilt: Alles und nichts ist möglich! Wie auch immer es für den jungen Spanier ausgehen wird, die Fans werden ihn mit seinem wilden Style und radikalen Moves lieben....