Luc Ackermann

Flight Club

Luc Ackermann Rider Profile Lead Image

Statistiken

1won
1lost
All time head-to-heads won and lost
0
0
0
2nd1st3rd

Luc Ackermann ist zweifelsohne eines der größten Talente im deutschen Freestyle Motocross und hat so einige Rekorde vorzuweisen. Im Oktober 2010, bei der Night of the Jumps in Köln, krönte er sich zum jüngsten Motorrad-Backflipper der Welt. Luc war damals erst zwölf. Exakt zwei Jahre später, beim MAXXIS Highest Air 2012, sprang er an gleicher Stelle über neun Meter hoch. Damit ist er der jüngste Freestyler, der bislang eine solche Höhe gemeistert hat. Und im März 2013 war er einer von 18 FMX-Fahrern, die bei der Nitro Circus Filmpremiere in London gleichzeitig einen Backflip sprangen. 16 von 18 Ridern waren dabei gleichzeitig in der Luft, was einen neuen Weltrekord bedeutete und es somit ins Guinness Buch der Rekorde schaffte.

Mit Motocross begann Luc 2005 und unternahm bald seine ersten Versuchen im Freestyle. Nur ein Jahr später landete er auf dem Minibike bereits seinen ersten Backflip. 2009 fuhr er die Deutsche Flight Club Serie mit und sorgte mit einem sechsten Platz in der Gesamtwertung für Furore in der FMX-Szene. 2010 konnte er diesen Erfolg sogar noch toppen und belegte den vierten Rang. Neben den Erfolgen bei der Night of the Jumps 2012 setzte Luc beim Flight Club in Biberach ein weiteres Markenzeichen seines Talents. Dort zeigte er einen spektakulären Run mit vielen Backflip-Kombinationen und landete damit erstmals ganz oben auf dem Podest.

Im März 2014 sprang Luc beim MAXXIS Highest Air 10,50 Meter hoch. In der Jahresgesamtwertung des MAXXIS Highest Air Contests belegte Luc hinter Weltrekordler Massimo Bianconcini sensationell den zweiten Platz. Seine besten Tricks: Tsunami Flip, Clickerflip, Hartattack Indy, 9-O-Clock und neuerdings der Surfer Take-Off to Tsunamiflip.
Den letzten großen Auftritt hatte der junge Deutsche bei den Red Bull X-Fighters in München 2014 vor heimischem Publikum. Beim Event auf den Olympiasee knackte Luc einen weiteren Rekord. Er erreichte das Semi-Finale und ist mit seinem 4. Platz bis dato der erfolgreichste deutsche Teilnehmer in der Geschichte der Red Bull X-Fighters. Mit solch einer Statistik sollte es nur eine Frage der Zeit sein bis der Husquarna Pilot eine weitere Wildcard angeboten bekommt um sich erneut in der Championsliga des FMX zu beweisen.
Eins ist sicher, er hat große Ziele und wird so lange nicht vom Gas gehen, bis er sie erreicht hat.