Maikel Melero

Junger Bulle

Maikel Melero - Rider Profile Header

Statistiken

4won
14lost
All time head-to-heads won and lost
0
0
1
2nd1st3rd

Maikel Melero ist der neuste FMX-Export von der iberischen Halbinsel. Der junge Spanier bestieg sein erstes Motorrad mit 10 Jahren um kurz darauf an den spanischen Motocross Meisterschaften teilzunehmen. Als er in der 85ccm Klasse den dritten Platz erreichte, lernte er Dany Torres kennen, welcher damals schon eine bekannte FMX Größe in Spanien war, aber immer noch Motocrossrennen bestritt. Die zwei wurden Freunde und Maikel fing an wie sein Vorbild Torres Rampen zu springen.

Als Maikel 17 wurde gab Dany ihm die Chance eine Zeit des Jahres bei ihm zu wohnen und gemeinsam zu trainieren. Der Trainingsplatz von Torres, welcher in den Olivenhainen von Arahal liegt, ist ohne Frage einer der besten Orte um seine Leistungen zu steigern. Maikel war ein fleißiger Schüler und nur kurze Zeit später startete seine FMX Karriere durch und Einladungen zu großen Veranstaltungen flatterten ins Haus.

Es dauerte nicht lange bis Maikel anfing sein eigenes Trainingsgelände zu bauen um die Möglichkeit zu haben täglich an neuen Tricks zu arbeiten. Obwohl sein Gelände mittlerweile alles bietet, um optimale Trainingsbedingungen zu haben, ist Melero oft bei Dany um von dem Red Bull X-Fighters Champion wertvolle Trick-Tipps zu bekommen.

2011 war bis dato das beste Jahr in Maikels junger Karriere. Ein starker vierter Platz in der Gesamtwertung der IFMXF Tour und vier Red Bull X-Fighters Einladungen, bei denen er mit vierten und fünften Plätzen überzeugen konnte, beweisen dass es für den ehrgeizigen KTM Piloten steil nach oben geht. Ein Jahr später gelang es Melero dann auf heimischen Boden in Madrid sein erstes Podium einzufahren, bei den anderen zwei Stopps, welche er bestreiten durfte, wurde er jedoch vom Pech verfolgt und fiel verletzt aus.

2013 ergatterte der junge Bulle aus Cotillas drei Wildcards und hatte die Chance sich wieder einmal als Top Fahrer zu präsentieren. Mit mittelmäßigen Resultaten aus Mexico und Dubai im Gepäck reiste Maikel zum Tourstop in Madrid um alles vor heimischem Publikum zu geben und dies tat er auch. Unverhofft zuckte Melero bei seinem Duell gegen seinen Meister Dany Torres den 540° Joker, zur Verwunderung aller, in der Stierkampfarena. Die Judges honierten den gelandeten Top-Trick in Kombination mit einem starken Lauf und Melero zog in die nächste Runde, während Dany die Arena räumen musste. Im anschliessenden Duell konnte der Spanier den Trick aber nicht erneut landen und musste sich mit Platz 4, trotz einer starken Leistung, abfinden.

In folgenden Jahr war Maikel aber leider - bei den Red Bull X-Fighters - nicht in der Lage sein Riding auf ein Level zu bringen, obwohl er durch ingesamt 3 Wildcards die Chance dazu gehabt hätte. Beim Event vor heimischen Publikum in Madrid fuhr er mit dem 6. Platz das beste Ergebnis ein. Bei den Stops in Mexico und Pretoria konnte er jeweils die erste Runde überwinden, scheiterte dann aber an der Übermacht seiner Gegner bereits im Viertelfinale.

Die Saison 2015 starte ziemlich spät für Melero. Nachdem er die ersten beiden Stopps nicht antreten konnte, fand er in den kommenden Veranstaltungen nicht in seinen gewohnten Rhytmus zurück. Melero hatte extreme Schwierigkeiten das Niveau zu halten und fuhr auf heimischen Boden in Madrid - einen für ihr enttäuschten 9. Platz ein. In Pretoria verlief es ähnlich, Maikel konnte weder die Judges noch die Fans mit seinen Tricks überzeugen, es reichte am Ende gerade für einen siebte Platz. Pünktlich zum Tour Finale in Abu Dhabi war er wieder in Topform und überzeugte mit einem starken Lauf und sicherte sich sein bestes Ergebnis Saison mit einem 4. Platz. Beim Event in Madrid 2016 fuhr Melero mit einem starken fünften Platz, sein zweitbestes Resultat auf heimischem Boden ein.

Die Gerüchte sagen, dass der aktuelle FIM Freestyle Motocross Champion die vergangenen Monate genutzt hat, um wie ein Wahnsinniger zu trainieren, damit er in Madrid ganz vorne dabei sein kann. Lassen wir uns überraschen, welche Joker Melero aus dem Hut zaubert. Auch seine Ergebnisse bei der Night of the Jumps Tour sprechen eine eindeutige Sprache und somit ist Maikel sicher einer der Favoriten in diesem Jahr. Zeit für ein Podium Finish wäre es...