Nick de Wit

South African Style

Nick De Wit - Rider Profile

Statistiken

Größter Rivale

Won: 0 Lost: 1

0won
2lost
All time head-to-heads won and lost
0
0
0
2nd1st3rd

'' Eins ist mir ganz wichtig zu sagen: Bikes waren schon immer mein Ding, da ich bereits mit 10 Jahren auf dem Rücksitz meines Vater mitgefahren bin. Als ich 13 war arbeitete mein Vater an einem Film über MX-Rennen und er überredete mich ihn zu begleiten. Ich war erstaunt was die Jungs auf 2 Rädern anstellten und ich nervte meinen Vater solange bis ich mein eigenes Bike bekam. Seitdem dreht sich bei mir alles nur um 2 Räder''

Nick begann mit 17 Jahre an regionalen und internationalen MX Rennen teilzunehmen und wechselte 2002 zum FMX, wo er seine Nische fand und sich voll auf die Sprünge konzentrieren konnte. ''Ich habe die Sprünge beim MX genossen aber als ich bei einem Freund FMX gesehen habe musste ich es unbedingt ausprobieren. FMX hat mich sofort faziniert und so fing ich an die Tricks nach und nach zu trainieren. Schließlich bin dann FMX Profi geworden, weil mein riding wohl genug war...'' 2002 gewann Nick seine erste FMX SA Meisterschaft und 2003 startete er als Profi durch. Seitdem dominiert 'Sick Nick' die FMX Szene in Südafrika und gewann fast nahezu jeden Event. Ab 2004 fängt der KTM Fahrer an Internationale Events zu fahren. 2005 / 2006 nimmt er an der Night of the Jumps Serie in Europa teil und hilft zudem den Sport in seinem Land zu fördern. Die Masters of Dirt Session wird der erste große FMX Event in Südafrika.

Als Teil der FMX4EVER Crew, reist er heutzutage um die ganze Welt. Er begeistert zum Beispiel das brasilianische, türkische und ägyptische Publikum mit Weltklasse- Freestyle Motocross bei den Red Bull X-Fighters Jams. Der 28-jährige Nick war die letzten Jahre so mit Demos beschäftigt, dass er in der Vergangenheit nicht oft in der Lage war an einem der vielen Contests teilzunehmen.
Sein Auftritt bei dem Red Bull X-Fighters Finale 2014 in Pretoria, war eher eine Ausnahme. Dennoch kann man sich sicher sein, dass er mit seinem einzigartigen Stil aus Südafrika immer bis an die Grenzen gehen wird und viele Top Contest Fahrer sein Tricklevel im direkten Zweikampf fürchten.