Remi Bizouard

Französischer Wein

Remi Bizouard - Rider Profile

Statistiken

3won
7lost
All time head-to-heads won and lost
1
0
0
2nd1st3rd

Remi Bizouard wuchs in einer kleinen Stadt in der Nähe von Bordeaux auf. Die Region, welche für die besten Weine der Welt bekannt ist, kann stolz darauf sein eines der größten FMX Talente des Landes hervorgebracht zu haben.

Obwohl Remi sein erstes Motorrad erst mit 10 Jahren bekam und die Motocross Strecke für die ersten sechs Jahre seine Heimat war, entwickelte sich der junge Franzose schnell zu einem FMX Fahrer, der sich mit der Weltelite messen kann. Sein Schritt zum FMX hatte finanzielle Gründe. Bizouard verstand als junger Mann sehr schnell, dass er zwar das Talent zu einem MX-Star hatte, aber das seine Eltern ihn bei diesem kostenintensiven Sport nur bedingt unterstützen konnten. Als Remi die ersten Crusty und Moto XXX Filme über die Bildschirme seiner Freunde flimmern sah, war für ihn klar in welche Richtung er sein Talent auf zwei Rädern bringen würde.

Remi startete klassisch mit BMX und transferierte die dort neu erlernten Tricks schnell auf das Motorrad, um seinem Traum vom professionellen Fahren einen Schritt näher zu kommen. Wenige Jahre später war es soweit und Bizouard, welcher mittlerweile zwei FIM Weltmeistertitel im Freestyle Motocross besitzt und unzählige weitere Wettbewerbe gewann, ist nun im Stande den Lebensunterhalt für sich und seine junge Familie mit Motorradfahren zu verdienen.

Der Vater einer Tochter feierte sein Red Bull X-Fighters Debüt 2006 in Madrid und bestritt einen weiteren Wettbewerb in der größten Stierkampfarena Europas 2010. Bei beiden Veranstaltungen war Remi nicht in der Lage das Podium zu erreichen. Sein starker zweiter Auftritt in „Las Ventas" reichte dennoch um ein Ticket für das Finale in Rom zu ergattern.
Obwohl das Training in Rom durch einen frühen Sturz eher schwierig für den Yamaha Piloten war, erreichte er verletzt immerhin den sechsten Platz der Wertung in Italien.

2011 nahm der BMW M3 an keinem Tourstopp der Red Bull X-Fighters teil, um sich voll und ganz auf seinen dritten FIM Weltmeistertitel konzentrieren zu können, welchen er mit einem zweiten Platz in der Gesamtwertung nur knapp verfehlte. Diese Platzierung und starke Ergebnisse bei den ersten Wettbewerben sicherten dem sympathischen Franzosen eine Wildcard für den Event in München 2012 und Dubai 2013. Seine Top Plazierungen in der FIM Weltmeisterschaft 2013 empfahlen Remi für weitere Wildcards in 2014.

In 2014 fuhr Remi die komplette Tour durch und überraschte seine Fans mit sowohl extrem guten Resultaten, als auch Streckenweise mit Ergebnissen aus dem Keller. Es war ein wahre Achterbahnfahrt für den Kawasaki Fahrer. Den Saisonstart in Mexiko setzte er gleich mal in den Sand des Plaza Mexico, kam aber in Japan endlich aus der Reserve und traf in Osaka im Finale auf Sherwood, welchen er aber trotz einer extremen Leistung nicht des Sieges berauben konnte.

In Madrid und München gelang es Remi aber leider nicht an die Leistung aus Osaka anzuknüpfen. Doch Bizouard wäre nicht mehrmaliger IFMX Champion, wenn er Misserfolge nicht leicht wegstecken könnte. In Pretoria beim Finale zeigte der FMX4EVER Fahrer erneut was in ihm steckt und fuhr auf Platz 4. Die dort erkämpften Punkte reichten um seinen Verfolger Adam Jones in der Tabelle auf Abstand zu halten. Mit Platz 6. Overall war Remi in 2015 nicht mehr auf Wildcards angewiesen. Er ist der letzte Fahrer der sich den Startplatz für alle Events in 2015 rechtzeitig gesichert hatte und das war gut so. Bizouard fuhr 2015 die gesamte Tour und hatte eine eher recht durchwachsene Saison, leider reichte es nicht immer um in die nächste Runde zu kommen. Das Trick Level der Franzosen war sehr hoch und Remi musste für seinen 5. Platz beim Tour Auftakt in Mexiko Stadt hart kämpfen.