Erlebe die World Tour 2014 noch einmal

Levi Sherwood - Double Grab Flip
Play
Fünf Stops rund um den Globus und ein neuer Champion

Mit spektakulären neuen Tricks und einem packenden Titelkampf, der erst am letzten Tag des Saisonfinales in Südafrika entschieden wurde, war die Red Bull X-Fighters World Tour 2014 eine der besten in der 14-jährigen Geschichte der prestigeträchtigsten FMX-Serie der Welt.

Die 2014 Auflage der Red Bull X-Fighters World Tour wird FMX-Fans aus vielen Gründen lange in Erinnerung bleiben – nicht zuletzt wegen der spektakulären Aufholjagd des Australiers Josh Sheehan, der mit einem Sieg beim Saisonfinale in Südafrika dem Neuseeländer Levi Sherwood den Gesamttitel wegschnappte, aber auch wegen der enormen Trick-Progression bei den fünf Stopps auf vier Kontinenten. Die 14. Saison der Red Bull X-Fighters ging mit dem 50. Stopp der internationalen FMX-Serie und auch mit einer Premiere zu Ende: Erstmals gaben sich die besten Freestyle-Motocross-Athleten der Welt in Südafrika ein Stelldichein. Auch in Sachen Kurs-Design wurden neue Maßstäbe gesetzt: 2014 nahmen die Rider einige der bisher innovativsten und schwierigsten Strecken der Red Bull X-Fighters in Angriff. In München etwa wurde auf einem schwimmenden Kurs im Olympiasee gefahren, in Pretoria bildeten die berühmten Union Buildings – der Sitz des südafrikanischen Präsidenten und Ort der Amtseinführung Nelson Mandelas im Jahr 1994 – eine geschichtsträchtige Kulisse für die spektakulären Tricks.

Zum unumstrittenen „King of the Double Backflip" wurde Josh Sheehan, der den sehr schwierigen und gefährlichen Sprung gleich bei jedem der letzten drei Stopps zeigte. Dank zwei Siegen en suite in München und Pretoria krönte sich der Australier nach einer packenden Aufholjagd zum Champion. Zu Beginn der Saison hatte Levi Sherwood, der World Tour Champion 2012, dominiert und die ersten beiden Events in Mexico City und Osaka, Japan, gewonnen. Sherwood, der zu den „smoothsten" Ridern in der Geschichte des FMX-Sports zählt, versuchte im Laufe der Saison einige innovativen neuen Tricks in seine Runs einzubauen. Unter der Sonne des europäischen Sommers schmolz der Vorsprung des Neuseeländers allerdings dahin: In Madrid und München kam er nicht über Rang 3 hinaus. Dank seines sensationellen Saisonauftakts lag er aber vor dem großen Showdown im südafrikanischen Pretoria noch fünf Punkte vor Sheehan in der Gesamtwertung. Sherwood verletzte sich aber im Qualifying und musste sich bei der Premiere der Red Bull X-Fighters auf afrikanischem Boden mit Rang 12 zufriedengeben. Sheehan nutzte das Pech des Neuseeländers eiskalt aus und holte sich mit seinem zweiten Saisonsieg weitere 100 Punkte. Endstand in der Gesamtwertung: Sheehan 360 Punkte, Sherwood 270 Punkte.

„Unglaublich, dass ich an einem solchen Ort vor diesem Wahnsinnspublikum gewinnen konnte", so Sheehan in Südafrika. Mit einem „Flair" und einem „Double Grab Backflip" ließ der Australier seinen Gegnern in Pretoria keine Chance. „Mit diesem Sieg ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen. Jetzt freue ich mich darauf, nach Hause zu fahren, an neuen Tricks zu arbeiten und diese nächstes Jahr zu zeigen." Ein weiterer Vorreiter in Sachen Innovation, der Franzose Tom Pagès, setzte sich beim dritten Stopp in Madrid in einem denkwürdigen Finale gegen Sheehan durch. Vor den begeisterten spanischen Fans präsentierte der Champion 2013 nach seinem „Flair", „Special Flip" und „Volt" wieder einen neuen Trick: den „Bike-Flip".

Mit drei Podestplätzen in Folge, darunter Platz 2 in Pretoria, landete der Gesamtsieger aus dem Jahr 2011, Dany Torres aus Spanien, auf Rang 3 in der Gesamtwertung 2014.

Endstand Gesamtwertung World Tour 2014:
1. Josh Sheehan (AUS) 360 Punkte
2. Levi Sherwood (NZL) 270
3. Dany Torres (ESP) 265
4. Thomas Pagès (FRA) 235
5. Taka Higashino (JPN) 180
6. Rémi Bizouard (FRA) 165
7. Adam Jones (USA) 140
8. Rob Adelberg (AUS) 120
9. Clinton Moore (AUS) 90
10. Maikel Melero (ESP) 85

Live Results: Für alle Ergebnisse der gesamten Saison 2014 im Detail checkt: redbullxfighters.com/results

Falls ihr den Event verpasst habt, gibt es die komplette Sendung im Video on Demand HIER!